Cannondale Quick Neo SL: sportliche E-Bikes mit schlankem Design

Nachdem Cannondale schon die elektrifizierten Treadwell Neo-Modelle vorgestellt hat, folgt nun die Quick Neo SL-Serie. Damit bietet man auch zu den „analogen“ Bikes der Cannondale Quick-Serie eine elektrische Variante an, der man die Technik dahinter kaum ansieht.

Wie schon beim Treadwell Neo stammt auch beim Quick Neo SL der Antrieb von Mahle ebikemotion. Der Motor sitzt hier in Form eines Nabenmotors im Hinterrad, der Akku mit seiner Kapazizät von rund 250 Wh ist im Unterrohr fest verbaut. Optional steht inzwischen auch ein Zusatzakku in Flaschenform zur Verfügung, der bei Bedarf weitere 210 Wh bietet. Gesteuert wird der Antrieb über eine Ein-Knopf-Steuereinheit auf dem Oberrohr, welche die Fahrstufe und die verbleibende Akku-Kapazität anzeigt. Insgesamt ein kompaktes und auch sehr leichtes System, welches schlanke E-Bikes mit klassischem Rahmendesign ermöglicht.

Doch zurück zu den neuen Bikes: Cannondales Quick Neo SL-Serie richtet sich an sportlich orientierte Fahrer und bietet eine gute Kombination aus Urban- und Fitness-Bike. So ist in jedem Modell ein Laufradsensor von Garmin im Vorderrad verbaut, mit dem sich in Kombination mit der kostenlosen Cannondale-App Aktivitäten wie Tempo, Fahrstrecke und Kalorienverbrauch darstellen, aufzeichnen und teilen lassen. Passend dazu bietet der Vorbau des Rads dank einer integrierten Halterung die Möglichkeit, ein Smartphone mit passendem Case von SP Connect zu befestigen. So lassen sich auch während der Fahrt Informationen wie Geschwindigkeit und Kilometerstand anzeigen.

Der sportlichen Ausrichtung entsprechend kommen die Cannondale Quick Neo SL-Modelle ohne Gepäckträger und Schutzbleche daher – bieten allerdings am Fahrradrahmen die nötigen Befestigungspunkte dafür. Wer also diese Komponenten nachrüsten möchte, kann dies problemlos machen. Der Rahmen selbst ist aus Aluminium gefertigt, die Gabel hingegen aus leichtem Carbon – damit ergibt sich ein Gesamtgewicht der Räder von leichten 15,2 bis 15,4 kg.

Interessant sind in diesem Zusammenhang die beiden Rahmendesigns: So wird das Quick Neo SL nicht nur mit einen mit einem klassischen Diamantrahmen und leicht ansteigendem Oberrohr angeboten, sondern auch als Remixte-Variante mit tieferem Durchstieg für ein komfortableres Auf- und Absteigen. Und wie schon bei anderen Modellen aus Cannondales 2020er Jahrgang sind auch hier diverse reflektierende Elemente am Rahmen angebracht, welche für mehr Sicherheit im Dunkeln sorgen sollen.

Alle Quick Neo SL-Bikes sind mit einer Kettenschaltung ausgestattet, gebremst wird mit den hydraulischen Shimano MT201 Scheibenbremsen. Als Bereifung setzt man auf den Schwalbe Energizer Plus im Format 700 x 38c, der eine gute Kombination aus Fahrkomfort und sportlichen Rolleigenschaften bieten soll. Neben den beiden Rahmendesigns kommen die neuen Bikes in zwei Varianten, die Unterschiede sind dabei wie folgt:

Cannondale Quick Neo SL 2 (2020)

Das Quick Neo SL 2 ist das günstigere Modell und kostet 2.099 Euro, ist mit Diamantrahmen in Sage Gray und mit Remixte-Rahmen in türkis erhältlich und verfügt über eine Schaltung vom Typ Shimano Altus mit 9 Gängen. Dieses Modell hat zwar ein Rücklicht unter dem Sattel verbaut, nicht jedoch über einen Frontscheinwerfer. Das Gewicht des SL 2 liegt bei 15,2 kg.

Quick Neo SL 2 in Sage Gray
Quick Neo SL 2 Remixte in türkis

Cannondale Quick Neo SL 1 (2020)

Mit 15,4 kg nur 200g schwerer ist das SL 1. Zurückzuführen ist dies auf den hier vorhandenen Frontscheinwerfer, welcher zentral am Lenker montiert ist. Die Schaltung ist hier zudem etwas hochwertiger vom Typ Shimano Deore XT und bietet 10 Gänge. Das Quick Neo SL 1 ist mit Diamantrahmen in Black Pearl und mit Remixte-Rahmen in Champagne erhältlich.

Quick Neo SL 1 in Black Pearl
Quick Neo SL 1 Remixte in Champagne

Mit ihrem cleanen Design, leichtem Gewicht und fast unsichtbarem Antrieb bieten die neuen Quick Neo SL-Modelle eine interessante Alternative zu den bisher erhältlichen E-Bikes in diesem Segment an – zumal auch die Preise ab 2.099 Euro durchaus attraktiv sind. Und auch innerhalb des Cannondale-Sortiments stellen die neuen Bikes eine sinnvolle Erweiterung dar: Die bekannten Quick Neo-Modelle mit starkem Bosch-Antrieb werden nun mit den sportlichen, schlanken und leichten Quick Neo SL-Modelle ergänzt. Zudem gibt es das ebenso günstige wie trendige Treadwell Neo und den beeindruckenden Allekönner Canvas Neo. Alle weiteren Informationen zu den neuen Quick Neo SL-Modellen gibt es auf der Website von Cannondale.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partnerlinks

Dieser Artkel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!