Jetzt erhältlich: Der Zusatzakku für den Mahle ebikemotion-Antrieb

Schon seit über einem Jahr angekündigt und jetzt tatsächlich erhältlich: Orbea bietet nun endlich den Rage Extender genannten Zusatzakku für die E-Bikes mit dem elektrischen Antrieb von Mahle ebikemotion an. Dabei darf man übrigens davon ausgehen, dass dieser auch an anderen Modellen mit demselben Antrieb funktioniert – also an den Modellen von Desiknio ebenso wie an kommenden Rädern wie dem Arthur von Schindelhauer.

Mit einer Kapazität von 208 Wh erweitert der Range Extender die 248 Wh des im Rahmen verbauten Akkus auf eine maximale Gesamtkapazität von rund 450 Wh. Die Reichweite soll so um bis zu 70% steigen, das Gewicht steigt dann aber auch um 1645 g. Der Zusatzakku erinnert formal an eine Trinkflasche und wird über einen mitgelieferten Halter am Rahmen befestigt. Das Alugehäuse ist schwarz eloxoert, oben befindet sich das schon von den Fahrrädern bekannte Steuerelement iWoc One. Auf Knopfdruck wird so der Akku eingeschaltet und der LED-Ring zeigt farblich den Akkustand an (vier Stufen in 25%-Schritten in den Farben rot, orange, grün und weiß). Auf der Unterseite des Range Extenders lässt sich ein Verbindungskabel entnehmen, mit welchem der Akku mit der Ladebuchse des Fahrrads verbunden wird.

Zusatzakku im Trinkflaschen-Format: Der Range Extender für Mahles ebikemotion-Antrieb

Die Funktionsweise des Range Extender sieht so aus dass dieser, immer wenn er eingeschaltet ist, den Hauptakku im Rahmen auflädt – ganz egal ob der Motor dabei benutzt wird oder nicht. Dies geschieht mit einem Ladestrom von 2A. So lässt sich das Rad auch abseits der Steckdose mit Hilfe des Zusatzakkus nachladen. Im Fahrbetrieb benutzt der Motor aufgrund seiner höheren Stromaufnahme von bis zu 9A nur den Hauptakku im Rahmen. Ist dieser Hauptakku im Rahmen leer, muss er zuerst vom Range Extender ausreichend aufgeladen werden. Erst dann kann der Motor wieder benutzt werden. Was hier kompliziert klingt ist in der Praxis dann aber doch recht einfach zu handhaben: Wenn man mit dem Zusatzakku unterwegs ist, soll man diesen vom Start weg einschalten. Dann ist gewährleistet, dass der Hauptakku immer so voll wie möglich ist um eine größtmögliche Reichweite zu erreichen.

Praktisch ist die Ladefunktion wenn der Range Extender am Fahrrad angeschlossen ist: Dann steckt man das Ladegerät an den Range Extender-Ladeanschluss und beide Akkus (Zusatzakku und integrierter Akku) werden gleichzeitig geladen werden. Wer übrigens beim Betrachten der zwei Montageflächen für Trinkflaschen auf die Idee mit zwei Zusatzakkus kommt, muss gleich enttäuscht werden: Es ist laut Bedienungsanleitung nicht möglich, zwei Range Extender Einheiten an das gleiche System bzw. Bike zu montieren oder anzuschließen.

Befestigung mit speziellem Flaschenhalter am Rahmen

Soweit sicherlich ein sehr interessantes Zusatzprodukt für alle Nutzer eines E-Bikes mit dem Mahle ebikemotion-Antrieb. Allerdings fehlt noch die Nennung des Preises, und der hat es in sich: 579 Euro verlangt Orbea aktuell für den Range Extender, was doch eine ganze Stange Geld ist. Zum Vergleich: Einen Bosch-Akku mit 500 Wh – als mehr als der doppelten Kapazität – bekommt man zur Zeit für fast denselben Preis). Somit werden hier wohl nur all die zugreifen, die unbedingt eine solch große Reichweiten-Unterstützung brauchen. Doch wer weiß, mit der Zeit und fallenden Akkupreisen könnte auch der Range Extender im Preis sinken. Oder es bringen Dritthersteller kompatible Akkus auf den Markt – bei steigender Popularität des ebikemotion-Systems vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Partnerlinks

Dieser Artkel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten! 

Keine News verpassen

Folge uns auf Facebook, Instagram, Pinterest oder per RSS-Feed und verpasse keinen neuen Artikel!