Das Bike mit „Knick“

Moderner Look, moderner Antrieb: das neue Riese & Müller Culture

Werbung

Mit dem neuen Culture erweitert Riese & Müller sein Angebot an stylischen Urban Bikes um das inzwischen dritte Modell – nach dem Roadster und der neueren UBN-Serie (deren UBN Five wir hier bereits im Test hatten). Auffälligstes Merkmal des Bikes ist das Design mit einem Knick am Oberrohr, besonders prägnant am Diamantrahmen – denn das Coulture gibt es alternativ auch mit einem Komfortrahmen in Trapezform. Dieser Knick soll übrigens für eine komfortabel-aufrechte Sitzposition sorgen, da damit auch der Steuersatz höher liegt.

Riese Mueller Culture Urban E Bike Denim
Eigenständiger Look mit dem Knick im Rahmen des Culture

Beim Antrieb setzt das Unternehmen aus Mühltal auf den brandneuen SX-Motor von Bosch, der leichtes Gewicht mit hoher Laufruhe verbinden soll. Mit einem Drehmoment von 55 Nm bietet er durchaus ordentliche Leistung und liegt damit nahezu auf demselben Level wie Fazuas Ride 60-Motor, der in der bereits angesprochenen UBN-Serie verbaut ist.

Im Vergleich zu diesem ist beim neuen Coulture der 400 Wh starke Akku allerdings fest im Rahmen verbaut und kann somit nicht einfach zum aufladen entnommen werden. Wer nun darauf spekuliert, dass diese Bauweise einem möglichst geringen Gewicht geschuldet ist, dürfte enttäuscht sein: mindestens 21,8 kg soll das Bike laut Riese & Müller auf die Waage bringen, womit es den Vorteil des an sich leichten Antriebssystem nicht ausspielen kann.

Die Steuerung de Antriebs erfolgt über die LED Remote aus Boschs Smart System. Farbige LEDs zeugen dabei den Fahrmodus und die Akkukapazität an. Ein typisches Display gibt es in der Grundausstattung nicht, allerdings lässt sich an einer Halterung von SP Connect das Smartphone befestigen – per App können dann zusätzliche Infos angezeigt werden. Für 70 Euro Aufpreis bietet man zudem die neue Bedieneinheit Purion 200 an: formal kaum größer, aber mit einem eigenen Farbdisplay ausgestattet ist dies sicherlich eine Empfehlung Wert!

Umfangreiche Ausstattungsoptionen sind ein Merkmal des Herstellers, wie sich auch beim Culture zeigt: so gibt es das Bike in drei Varianten:

  • Culture touring mit einer 10-Gang Kettenschaltung aus Shimanos Cues-Serie, ab 3.999 Euro
  • Culture Silent mit einer 8-Gang Nabenschaltung aus Shimanos Nexus-Serie und Riemenantrieb, ab 4.299 Euro
  • Culture Vario mit der stufenlosen Nabenschaltung von Enviolo und Riemenantrieb, ab 4.499 Euro

Zudem kann jedes Bike noch individuell an die eigenen Wünsche angepasst werden: neben dem bereits angesprochenen Purion 200-Display gibt es optional Boschs Range Extender mit zusätzlichen 250 Wh, ein Suspension Kit bestehend aus Federgabel und gefederter Sattelstütze, Gepäckträger und Rahmenschloss sowie Riese & Müllers RX-Chip, unter anderem zur Ortung des Bikes via Smartphone.

Riese Mueller Culture Mixte Urban E Bike Blossom
Das Culture Mixte mit Komfortrahmen in der Farbe blossom

Serienmäßig in allen Modellen verbaut sind eine Lichtanlage, Schutzbleche und Fahrradständer. Somit ist das Bike für alltägliche Fahrten in der Stadt bereits gut gerüstet. Bemerkenswert ist zudem, dass beim Rahmen des Culture zu 50 Prozent recyceltes Aluminium verwendet wird. Und wo wir schon beim Rahmen sind: dieser ist in drei Größen erhältlich, als Diamantrahmen in den Farben biscuit und denim, als Komfortrahmen in den Farben blossom und denim. Mit Preisen ab 3.999 Euro ist das neue Culture der günstigste Einstieg in die – zugegeben preislich gehobene – Urban Bike-Welt von Riese & Müller.

934412a71323482a85cefdd785dc55a9

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung




Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

Werbung




Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.