In limitierter Sonderfarbe: Das Specialized Turbo Vado 4.0 in Brassy Yellow

Erst kürzlich berichteten wir von den neuen, leichten E-Bikes aus der Vado SL-Serie von Specialized. Dass diese das bestehende Vado-Sortiment nur ergänzen war da schon klar. Und so wundert es nicht, dass Specialized jetzt auch den regulären Vado-Modellen eine Neuerung spendiert – wenn auch nur mit einer neuen, limitierten Farbgebung. Die „Brassy Yellow“ genannte Farbe ist dabei ein echter Blickfang und überhaupt scheint gelb dieses Jahr im Trend zu sein, was man auch Rädern wie dem Urwahn Platzhirsch, Mokumonos Delta S oder dem ebenso limitierten Coboc TEN Merano sieht.

Vado 4.0 LTD in der Sonderfarbe Brassy Yellow

Abgesehen von der Farbgebung entspricht das Limited-Modell den Eigenschaften des normalen Vado 4.0. So soll der verbaute „Specialized 1.2 Motor“ von Brose (dort als Drive T bekannt) eine 4-fache Unterstützung der Leistung des Fahrers leisten. Zum Vergleich: die eingangs erwähnten Vado SL-Modelle unterstützen nur 2-fach. In Zahlen heißt das konkret: Der Mittelmotor bietet ein maximales Drehmoment von 85 Nm und leistet in der Spitze bis zu 520 Watt (die Dauerleistung ist natürlich wie bei allen Pedelecs auf 250 Watt begrenzt). Der herausnehmbare Akku bietet mit 500 Wh eine entsprechend hohe Kapazität und in Summe steht damit Power im Überfluss zur Verfügung!

Die Kehrseite der Medaille zeigt sich aber auf der Waage: Mit rund 23 kg gehört das Vado sicherlich zu den schwereren urbanen E-Bikes. Ein Grund dafür ist zum einen der starke, aber eben auch schwere Antrieb. Doch auch die umfangreiche ist die Ausstattung des Vado 4.0 trägt dazu bei. So finden sich am Rad eine komplette Commuter-Bestückung mit Schutzblechen, Gepäckträger und Lichtanlage. Zudem ist auch für maximalen Fahrkomfort gesorgt: neben einer Bereifung von 50 mm Breite sind auch eine Federgabe und eine gefederte Sattelstütze am Vado verbaut.

Das Vado 4.0 in der Step-Through-Variante

Die übrige Ausstattung der Bikes ist solide: So stammt die Kettenschaltung aus der Deore-Serie von Shimano und bietet 10 Gänge, die hydraulischen Scheibenbremsen stammen ebenso von den Japanern und gehören zur MT200-Serie. Wie bei den Vado-Modellen üblich, ist auch das Limited Modell mit gewöhnlichem Diamantrahmen sowie als „Step Through”-Tiefeinsteiger zu haben. Der Preis beider Varianten liegt bei 3.299 Euro und damit geringfügig teurer als das reguläre Vado 4.0. Dieses kostet 3.199 Euro und ist in den Farben Hellgrau und Dunkelrot zu haben. Alle Informationen zu den Vado-Modellen gibt es auf der Website von Specialized.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.

Keine News verpassen

Folge uns auf Facebook, Instagram, Pinterest oder per RSS-Feed und verpasse keinen neuen Artikel!