Im Check: Der Fahrrad-Rucksack Commuter-Daypack City von Ortlieb

Im Spätsommer spendierte man bei Ortlieb den Rucksäcken ein Update, darunter auch dem populären Modell Commuter-Daypack City. So gibt es dieses nun in neuen Farben aus PVC-freiem Nylon und zudem in der hier gezeigten Variante mit 27 Litern Stauraum. Damit zählt dieser Rucksack zu den ganz Großen und ist praktisch für jede Aufgabe gewappnet!

Der erste Kontakt mit dem großen Daypack City bringt schon eine Überraschung mit sich: Mit 800 Gramm ist der Rucksack überraschend leicht, zumal man schon allein aufgrund der Dimensionen ein höheres Gewicht erwartet. Damit ist schon den ersten Pluspunkt gesammelt, denn zusätzliches Gewicht kommt aufgrund des großen Stauraums ja ohnehin genug dazu.

Die Abmessungen gibt Ortlieb mit 32 cm Breite, 21 cm Tiefe und einer Höhe von 50 cm an, was für den verschlossenen Rucksack zutrifft. Dank des Rolltop-Systems lässt sich die Verschlusshöhe je nach Inhalt anpassen – und im Notfall kann man den Rucksack sogar in geöffnetem Zustand nutzen. Dann beträgt die Höhe übrigens über 60 cm bei einer Breite von gut 40 cm. Aus aktuellem Lockdown-Anlass: Ein Pack Toilettenpapier mit 8 Rollen lässt sich so ganz locker transportieren 😉

Die Materialbeschaffenheit ist beim Commuter-Daypack City sehr angenehm: Das matte Nylon-Gewebe glänzt nur leicht bei Lichteinfall und wirkt damit recht hochwertig, ist gleichzeitig aber auch hart im nehmen und lässt sich leicht von Schmutz befreien (was aber bei der hier getesteten Variante in schwarz natürlich weniger ein Thema ist, als beispielsweise dem gelben Modell). Im Vergleich zum flexiblen Oberteil ist der Boden des Rucksacks aus aus stabilerem Material. Dies verleiht im einen sicheren Stand ohne gleich umzukippen, außerdem ist der Boden dadurch auch vor dem Eindringen vor Nässe zusätzlich geschützt.

Für einen hohen Tragekomfort sorgen die dicken Rückenpolster, welche sich flexibel der Körperhaltung anpassen. Die Lücken zwischen den einzelnen Polstern sorgen übrigens dafür, möglichst wenig ins Schwitzen zu kommen. Die Schultergurte sind angenehm breit und mit dem Rucksack verschraubt – sollte hier also jemals ein Defekt auftreten, lassen sich diese recht einfach austauschen. Ein kleines Detail, das für mehr Nachhaltigkeit sorgt! Und wo wir gerade bei den Details sind: die Nähte und das Ortlieb-Logo sind aus reflektierendem Material und sorgen so für ein bisschen mehr Sicherheit im Dunkeln, außerdem lassen sich an drei Schlaufen am Rucksack Dinge wie ein Rücklicht, Helm oder Bügelschloss befestigen.

Das Innere des Rucksacks ist eigentlich nicht mehr, als ein großes, schwarzes Loch – wäre da nicht der separate Einsatz mit einem Notebook-Innenfach. Dieses misst 39 cm x 27 cm x 2,5 cm und bietet auch hier Platz für große Gerätschaften, zudem gibt es noch drei weitere Fächer für Zubehör. Dank des hellgrauen Materials ist das Innenfach übrigens auch gut einsehbar.

Insgesamt lieferte das Commuter-Daypack City im Check eine überzeugende Vorstellung ab: Der Rucksack ist groß, robust, leicht und dabei gut verarbeitet. Neben der hier gezeigten, schwarzen Variante gibt es das 27 Liter-Modell auch in Dark Chili-Rot. Wer mit dem kleineren 21 Liter Modell auskommt, kann zudem auch zwischen den Farben Petrol und Senfgelb wählen. Alle weiteren Infos zum Rucksack gibt es auf der Website von Ortlieb.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.