Attraktive Pendler-Bikes mit Fazua-Antrieb: Canyon Commuter:ON

Wie schon im Artikel über das Neuheiten-Feuerwerk von Canyon angesprochen, gib es hier noch detailliertere Infos zum neuen Commuter:ON von Canyon. Dabei handelt es sich um ein attraktives Urban Bike, welches mit kompletter Pendler-Ausstattung glänzt. Bedeutet: Von Schutzblechen, Beleuchtung und Gepäckträger bis hin zur Klingel ist alles verbaut, was man an einem Alltagsrad braucht – mit Ausnahme eines Fahrradständers.

Als Antrieb kommt der kompakte Mittelmotor von Fazua zum Einsatz. Dieser gehört bei den Leistungsdaten mit 60 Nm Drehmoment zwar nicht zu den stärksten Motoren, allerdings dürfte er für den Einsatz in urbanen Gefilden sicherlich genügend Leistung bieten – zumal das ganze Commuter-Bike mit 17,6 kg auch ziemlich leicht ist. Die Steuerung des Antriebs erfolgt an einem Touch-Bedienelement auf der Oberseite des Unterrohrs, welches auch den Akkustand anzeigt. Ein herkömmliches Display am Lenker gibt es hingegen nicht – was auch ein weiterer Grund ist, warum der Commuter:ON fast wie ein herkömmliches Fahrrad ohne E-Antrieb aussieht.

Der integrierte Akku hat eine Kapazität von 250 Wh, was laut Canyon für etwa 75 km Reichweite ausreichen soll. Zudem ist der Akku zum aufladen entnehmbar. Für viele sicherlich eines der wichtigsten Features, da man in der Stadt eben nicht stets das Fahrrad in die Wohnung tragen will oder kann.

Hier sei dann gleich noch auf die besondere Konstruktion des Fazua-Antriebs hingewiesen: Nicht nur der Akku kann aus dem Rad entnommen werden, sondern auch der ganze Motor! Damit lässt sich das Bike auf Wunsch auch ganz ohne eingebauten Motor fahren (etwa wer etwas trainieren will), wodurch der Commuter:ON um 3,3 kg leichter wird. Allerdings muss dann die Öffnung im Rahmen von einer 490 g schweren Abdeckung verschlossen werden (optional bei Fazua erhältlich).

Als Schaltung kommt die neue Shimano XT-Reihe mit 12 Gängen zum Einsatz, die Kassette bietet dabei eine riesige Spreizung von 10 bis 51 Zähnen. So sollten auch steile Berganstiege kein wirkliches Problem darstellen. Als Bremsen werden die fast schon üblichen, hydraulischen Scheibenbremsen MT200 von Shimano verbaut und die Bereifung stammt von Schwalbe. Die 40 mm breite G-One Allround-Reifen dürften komfortabel mit niedrigem Luftdruck zu fahren sein, sind sie doch angenehm breit.

Beim Cockpit hat sich Canyon eine clevere Lösung einfallen lassen: Hier bilden Lenker und Vorbau eine Einheit, welche mittig an der Front geöffnet ist. Alle Leitungen werden an dieser Stelle in den Rahmen geführt, was für einen cleanen Look und hohen Schutz sorgt – so sind die Leitungen zum Beispiel vor Vandalismus oder Parkplatzunfällen besser gesichert. Und für eine möglichst perfekte Ergonomie lässt sich das Cockpit zudem um 10 mm in der Höhe verstellen.

Die alltagstaugliche Ausstattung komplett machen die Schutzbleche von Wingee mit einem Gepäckträger, welcher bis zu 15 kg belastbar ist. Die Lichtanlage besteht aus einem Lightskin „Ultra Mini”-Frontlicht, welches recht neu zu sein scheint; das Rücklicht am Schutzblech ist hingegen ein alter Bekannter und stammt von Supernova.

Neben einem klassischen Diamantrahmen in vier Größen (S bis XL) und den zwei Farben Champagne und Dark Navy ist der Commuter:ON auch mit Trapezrahmen für leichten Einstieg zu haben. Hier gibt es neben dem Champagne-Farbton auch das attraktive Cherry, als Größen lässt sich zwischen XS. S und M wählen. Der Preis liegt bei allen Varianten bei 3.299 Euro, wer noch dieses Jahr bestellt bekommt das Rad dank reduzierter MwSt. für 3.219 Euro. Allerdings ist danach Geduld gefragt, die Auslieferung des Commuter:ON wird erst im Frühjahr 2021 erfolgen.

Alle weiteren Infos zum neuen Commuter:ON gibt es auf der Website von Canyon.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.