15,6 kg-Leichtgewicht

Gut Ding will Weile haben: das neue Commuter E-Bike Vesterbro von Coboc ist endlich erhältlich!

Werbung

Mit dem neuen Vesterbro stellt Coboc aus Heidelberg die Neuauflage ihres ersten Commuter-Bikes vor – und das nun schon zum zweiten mal! Bereits Ende August 2021 (!) wurde dieses Bike angekündigt, verzögerte sich aber aufgrund der damaligen Lieferketten-Engpässe immer weiter. Jetzt, rund eineinhalb Jahre später, hat sich die Lage aber merklich entspannt und das Bike kann endlich auf den Markt kommen!

Beim neuen Vesterbro handelt es sich um die Neuauflage 2015 vorgestellten Bikes, das damals als erstes Commuter E-Bike von Coboc mit pendlertauglicher Ausstattung wie Schutzblechen, Lichtanlage und den fast unsichtbaren Gepäckhaltern für Aufsehen sorgte. Und genau hier macht das neue Modell weiter, wobei das Bike nun die aktuellste Technologie verbaut hat und mit einer Gangschaltung anstatt dem puristischen Singlespeed-Antrieb ausgestattet ist.

Herzstück der Coboc-Bikes ist der eigens entwickelte E-Antrieb, bestehend aus einem CBC01-Nabenmotor im Hinterrad, einem 380 Wh Akku im Unterrohr (fest verbaut) und den weitgehend unsichtbaren Bedienelementen. So findet sich am Bike nur ein Button an der Unterseite des Oberrohrs, mit dem sich der E-Antrieb ein- und ausschalten lässt, zudem kann hier zwischen zwei Fahrmodi gewechselt werden. An der Oberseite zeigen fünf LEDs den verbleibenden Batteriestand an – minimaler und unauffälliger geht es kaum!

Für weitere Infos gibt es aber eine Smartphone-App für iOS und Android, mit der sich neben der aktuellen Geschwindigkeit auch der exakten Ladestand oder die zurückgelegte Distanz anzeigen lässt. Zudem lassen sich hier die Fahrmodi wechseln und nach eigenen Vorlieben konfigurieren.

Bei der bereits angesprochenen Schaltung handelt es sich um ein 11-Gang-Modell aus der SRAM NX-Serie, die hydraulischen Scheibenbremsen kommen hingegen von Riderever (Typ ARC-U). Interessant nicht nur für Pendler ist die verbaute Lichtanlage mit einem Supernova-Scheinwerfer an der Front und dem Coboc-typischen Rücklicht, das im Sattelrohr integriert ist. Schutzbleche, die fast unsichtbare Taschenhalterung und ein Fahrradständer komplettieren die alltagstaugliche Ausstattung.

Eine Federung sucht man an einem solch leichten Bike natürlich vergebens – leichte 15,6 kg soll das neue Vesterbro auf die Waage bringen! Immerhin dürften die Reifen im 27,5″-Format mit 44 mm breit genug sein, um einen ausreichenden Fahrkomfort auf festem Untergrund zu bieten. Unterstützt wird dies durch den ergonomisch geschwungenen Lenker und den Cambium Grips samt passendem Sattel von Brooks.

Neben dem Raw Finish in unbehandeltem Aluminium (die Gabel ist schwarz, da sie aus Carbon gefertigt ist), ist das Coboc Vesterbro auch in Anvil Grey metallic zum Preis von 4.799 Euro ab Juni erhältlich. Interessierte können dabei aus vier Rahmengrößen wählen, im Laufe des Sommers soll zudem auch eine Variante mit Trapezrahmen folgen. Spätestens dann gilt wohl für die etwas holprige Vesterbro-Einführung: Ende gut, alles gut!

3e3c0725b0d64a108105e565bd06608f

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung




Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

Werbung




Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.