add-e: Nachrüstbarer Elektroantrieb für Fahrräder

Werbung

Eine interessante Option für alle, die ihr vorhandenes Fahrrad möglichst unkompliziert und unauffällig mit einem elektrischen Antrieb ausstatten möchten: add-e schickt ein Nachrüstset ins Rennen, welches mit alter Technik neue Wege geht.

Nur auf den zweiten Blick erkennbar: Der schlanke Nachrüst-Antrieb add-e

Zugegeben, die Technik klingt zunächst skurril: Der Antrieb von add-e erfolgt über einen Motor mit einer Reibrolle am Tretlager; diese Rolle – versehen mit einer rauen Oberfläche – liegt im Betrieb am Reifen an und unterstützt ihn durch Reibung bei der Drehung. Der Reifenverschleiss ist bei einem solchen System natürlich höher, als bei herkömmlichen Antrieben, soll sich aber trotz allem insgesamt in Grenzen halten. Auch ist der Wirkungsgrad des Antriebs abhängig von einer möglichst effizienten Übertragung zwischen Antriebsrolle und Reifen: Bei hohem Luftdruck oder groben Stollenprofilen gibt es weniger Kontaktfläche, womit der Antrieb auch weniger Unterstützung leisten kann.

Auch wenn diese Einschränkungen auf den ersten Blick eher nachteilig aussehen mögen, so bringt add-e doch auch einige Vorteile mit sich: Im Grunde besteht das System nämlich nur aus der Antreibseinheit, welche am Tretlager oder an der Befestigung für den Fahrradständer (hat fast jedes ältere Rad) angebracht wird. Dazu kommt der Akku, welcher in From einer Trinkflasche in den Flaschenhalter eingesteckt wird und zum Aufladen einfach entnommen werden kann. Cleveres Detail: Am Deckel des Akkus kann man durch Drehen die Leistung des Antriebs steuern, ebenso befindet sich dort der Ein/Aus-Schalter.

Dank der geringen Anzahl an Bauteilen kommt das ganze System auf ein Gewicht von gerade mal 2 Kilogramm, zudem ist der Antrieb dadurch optisch absolut unauffällig: Keine endlosen Kabelstränge, keine zusätzlichen Knöpfe oder Displays stören das Aussehen!

Vor allem bei antriebstechnisch weniger anspruchsvollen Einsatzgebieten wie der Nutzung im Stadtverkehr oder auf leichten Touren dürfte das add-e System eine interessante Möglichkeit sein, auf Knopfdruck elektrische Unterstützung zu erhalten. Ebenso für alle, die in erster Linie Fahrradfahren wollen, hin und wieder aber etwas Hilfe – beispielsweise bei Steigungen – brauchen können. Im ausgeschalteten Zustand klappt die Antriebsrolle übrigens vom Reifen weg und das Fahrrad lässt sich ganz normal ohne jegliche Reibverluste fahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuell sucht add-e über die Finanzierungsplattform indiegogo nach einer ausreichenden Anzahl an Käufern, damit der Antrieb in Serie produziert werden kann. Die benötigte Summe von 100.000 € muss dafür innerhalb der nächsten 30 Tage erreicht werden, aktuell steht man schon bei knapp 30.000 €. Die erste Charge des Early-Bird Angebots für 650 € für den kompletten Antrieb mit Akku ist bereits ausverkauft, momentan kann man das Set zu einem auch noch vergünstigten Preis für 715 € erwerben. Die Auslieferung ist dann für August diesen Jahres geplant.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.