Lebenslang kalibriert

3×3 NINE: Wartungsfreie Nabenschaltung für maximale Belastung, made in Germany

Werbung

Während bei Kettenschaltungen fast jährlich neue Innovationen und Modellreihen vorgestellt werden, geht es im Bereich der Nabenschaltungen deutlich ruhiger zu. Insofern ist es mehr als begrüßenswert, wenn ein neuer Mitbewerber auftaucht, der zudem ein recht vielversprechendes Produkt zeigt – wie es aktuell mit der neuen 3×3 NINE-Nabenschaltung der Fall ist.

3×3 ist dabei der Hersteller, eine Marke der H+B Hightech GmbH aus Baden-Württemberg – ein hoch spezialisiertes Fertigungsunternehmen mit Fokus auf zukunftsfähiges Engineering. NINE ist hingegen der Produktname der Nabenschaltung, die (wenig überraschend bei dem Namen) neun Gänge bietet. Beachtlich ist dabei das maximale Drehmoment, das die Schaltung verträgt: dieses liegt bei 250 Nm und ist damit für jeden aktuell erhältlichen Mittelmotor geeignet!

Neue 3×3 NINE-Nabenschaltung, hier an einem Bike von Mika Amaro

Hohe Belastung, vor allem für E-Bikes

Ein Umstand den man besonders betonen muss, da beispielsweise die Nexus- und Alfine-Nabenschaltungen von Shimano deutlich weniger Kraft vertragen und daher die Leistung des Motors gedrosselt werden muss. Sicherlich auch ein Grund, weshalb Shimanos Nabenschaltungen inzwischen eher selten verbaut werden. Die dadurch entstandene Lücke wird inzwischen häufig mit dem stufenlosen Getriebe von Enviolo gefüllt. Dieses hingegen arbeitet gänzlich anders, ist weniger effizient und eher gemütlich als sportlich zu fahren. Bleibt nur noch die Rohloff Speedhub-Schaltung, die immerhin ein Drehmoment von 130 Nm verträgt – preislich aber in einer anderen Liga spielt und damit nur im High-End-Bereich Versendung findet.

Insofern stellt die neue 3×3 NINE hier eine spannende Ergänzung dar, zumal sie auch ein großes Übersetzungsverhältnis von 554% bietet – was den Bereich zwischen dem kleinsten und dem größten Gang bezeichnet. Zum Vergleich: eine Enviolo-Schaltung bietet maximal 380% und selbst Rohloffs Speedhub kann „nur“ einen Bereich 526% abdecken, obwohl diese 14 Gänge bietet. Daraus lässt sich aber auch ableiten, dass bei der 3×3 NINE die Abstände zwischen den einzelnen Gängen jeweils größer sind – was bei E-Bikes aber durch die Kraft des Motors ausgeglichen wird.

Damit ist das E-Bike sicherlich im Fokus von 3×3, allerdings lässt sich die Schaltung auch ganz manuell bedienen und damit in jedem konventionellen Fahrrad nutzen (so war auf der Eurobike ein Prototyp in einem Stahlrahmen-Bike von Mika Amaro zu sehen). Neben dem mechanischen Drehgriff-Schalter soll es aber auch eine elektrisch zu schaltende Variante geben, die dann über einen Taster angesteuert wird. Diese bietet dann sogar komfortable Features wie Auto-Downshift, mit dem im Stand automatisch in einen niedrigeren Gang zum bequemen Anfahren geschaltet wird.

Großer Vorteil von Nabenschaltungen ist das gekapselte Getriebe, das vor Witterungseinflüssen bestens geschützt ist. Zudem sind diese Schaltungen auch kompatibel für den Einsatz mit einem Zahnriemen – damit spielt dieses Duo alle Vorteile in Sachen Wartungsarmut aus! Zudem soll die NINE komplett ohne Wartung auskommen: weder ein Ölwechsel noch eine Kalibrierung der Gänge sollen dadurch jemals notwendig werden.

Nachteil einer Nabenschaltung ist hingegen das – zumindest im Vergleich zur Kettenschaltung – etwas höhere Gewicht. Für die NINE gibt der Hersteller ein Gewicht von genau 2 kg an. Zum Vergleich: Rohloffs Speedhub ist mit rund 1,8 kg etwas leichter, die Enviolo-Modelle mit 2,4 kg hingegen etwas schwerer.

Fazit

Mit der neuen NINE bietet 3×3 ein vielversprechendes Produkt, das das Angebot an E-Bikes mit Nabenschaltungen bereichern dürfte. Die Bandbreite der Schaltung dürfte kaum Wünsche offen lassen und die Kompatibilität mit allen derzeit verfügbaren Mittelmotoren ist ein großer Pluspunkt. Preislich soll sich die neue Nabenschaltung dann im Bereich zwischen Enviolo und Rohloff einreihen. Bedeutet: etwas teurer als Bikes mit dem Enviolo-Getriebe, aber ein gutes Stück günstiger als solche mit der Rohloff-Schaltung. Konkrete Urban Bikes mit diesem Antrieb sind aktuell noch nicht veröffentlicht – aber vielleicht ist Prototyp auf der Eurobike bereits ein erster Hinweis: dort hatte man das Getriebe in einem Roadster E-Bike von Riese & Müller verbaut, kombiniert mit Boschs starkem Performance Line CX-Motor.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.