MIt dem neuen Mahle X20-Antrieb

Weniger Gewicht und verbesserte Technik: die neuen Desiknio E-Bikes für 2023

Werbung

Mit einer neuen Modellgeneration bringen die Spanier von Desiknio für 2023 den ebenso neuen und extrem leichten X20-Antrieb von Mahle in ihre E-Bikes. Äußerlich sieht man den Bikes allerdings kaum eine Veränderung an – zum Glück! Bedeutet: nach wie vor sind die schlanken Bikes eine herrlich elegante Erscheinung, die sich mit ihrem geradlinigen Design am Look von klassisch-sportlichen Fahrrädern orientieren. Die Ausstattung ist hingegen State of the Art und umfasst moderne Zutaten wie integrierte Kabelführung am Cockpit oder das Tretlagergetriebe von Pinion.

Im Detail: der neue und leichte E-Antrieb

Das Herzstück der neuen Modellreihe ist der neue X20-Antrieb, und der verspricht einige interessante Neuerungen: so ist das Gesamtsystem nochmals leichter geworden, der Motor allein wiegt dabei nur noch 1,4 kg. Weiterhin besteht das System aus dem Nabenmotor im Hinterrad, einem fest verbauten Akku (hier mit 236 Wh Kapazität) im Unterrohr und einem minimalistischen Bedienelement auf dem Oberrohr. Letzteres wurde komplett überarbeitet und löst damit den bisher runden LED-Knopf ab – stattdessen gibt es nun ein längliches Bedienelement, das über einen LED-Streifen zur Anzeige von Fahrmodus und Akkukapazität verfügt. Weiterhin gibt es optional mit dem Range Extender einen kompakten Zusatzakku im Format einer Trinkflasche, mit dessen 177 Wh Kapazität sich die Reichweite der Bikes erhöhen lässt.

Ganz neu für das X20-System bietet Mahle nun auch einen Drehmomentsensor an, welcher für ein besonders natürliches Fahrgefühl sorgen soll. Dieser wird eigentlich im Tretlager verbaut werden – hier sitzt bei den Desiknio Urban Bikes allerdings schon das Pinion-Getriebe, weswegen diese Bikes also weiterhin ohne diese Sensorik auskommen müssen. Einzig Desiknios neues Gravel-Bike ist mit diesem Seonsor ausgestattet, da hier eine Kettenschaltung verbaut ist.

Spannend wird auch die Frage sein, wie kraftvoll sich der neue Antrieb im Alltag zeigt. Mahle selbst nennt ein Drehmoment von vergleichsweise geringen 23 Newtonmetern, welche aber im Betrieb mit einem 55 Newtonmeter starken Mittelmotor vergleichbar sein sollen. Gegenüber dem Vorgänger-System X35 (welches 40 Nm Drehmoment bietet) soll laut Aussagen von Desiknio der neue X20-Motor aber insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten an Steigungen deutlich kraftvoller arbeiten. Dies wäre dann tatsächlich ein deutlicher Fortschritt, denn gerade in diesem Szenario geraten Nabenmotoren generell schnell an ihre Grenzen.

ANZEIGE

Desiknio X20 Pinion: die neue Serie urbaner E-Bikes

Den neuen X20-Antrieb bietet Desiknio bei den Urban Bikes zum Start einzig mit dem Pinion-Getriebe an – dann in der Ausführung mit 9 Gängen und einem Zahnriemen von Gates. Der Rahmen dieser X20 Pinion genannten Modelle ist aus Aluminium gefertigt und in zwei Varianten erhältlich: als Standardrahmen mit hohem Oberrohr und der Komfortrahmen in Trapezform.

Interessierte können dann aus verschiedenen Farbvarianten wählen, die zudem eine jeweils andere Ausstattung mit sich bringen: so gibt es den Standardrahmen mit einer schwarzen Carbongabel und mit komplett schwarzen Reifen in den Farben Polar Blue und Granada Red. Bei den Modellen in den Farben Jade Green und Dark Grey ist hingegen eine lackierte Alugabel verbaut, zudem haben die Reifen eine braune Flanke. Einfacher ist die Auswahl beim Komfortrahmen: hier steht nur die Farbe Dark Grey mit lackierter Alugabel zur Auswahl. Das Gewicht des X20 Pinion soll zwischen 13,5 und 14 kg liegen.

Abgesehen von diesen Unterschieden sind die Bikes in ihrer Ausstattung identisch: so stammen die hydraulischen Scheibenbremsen von TRP und die Lichtanlage kommt von Supernova. Brooks England steuert Lenkergriffe und den C17 Carved-Sattel bei (bzw. der kleinere und breitere B67 beim Komfortrahmen, hier im Test).

Ultraleicht und sportlich: das Desiknio X20 Gravel

Leichtgewicht: Das Desiknio X20 Gravel

Weniger Urban Bike als reinrassiges Sportgerät ist das ebenso neue X20 Gravel. Für ein noch leichteres Gewicht ist das Bikes mit einem Carbonrahmen ausgestattet. Und wie eingangs erwähnt, erlaubt hier eine Kettenschaltung (Campagnolo EKAR 13S) den Einsatz des Drehmomentsensors zur besonders feinfühligen Steuerung des Antriebs. Eher untypisch bei solch sportlichen Bikes ist die verbaute Lichtanlage von Supernova mit Scheinwerfer und einem seitlich am Hinterbau montierten Rücklicht. Das X20 Gravel gibt es einzig in der Farbe Sunlight Magic, die Bremsen stammen ebenso aus Campagnolos EKAR-Serie und der Brooks C13 Carved-Sattel ist sportlich-schmal in seiner Form. So ausgestattet bringt das X20 Gravel nur 12 kg auf die Waage.

Weiterhin im Programm: Desiknio X35

Trotz der Neuheiten gehören auch bisherigen Modelle mit Mahles X35-System nicht zum alten Eisen: Weiterhin hat Desiknio diese Bikes im Programm und hier finden Interessierte auch die größte Modellvielfalt: So gibt es in Kombination mit diesem Antrieb das Desiknio X35 SP als Singlespeed-Bike mit Zahnriemen und ganz ohne Gangschaltung, erhältlich in der Farbe Silver Grey.

Wer hingegen eine klassische Kettenschaltung am Urban Bike bevorzugt, kann sich das Desiknio X35 11s anschauen: dieses kommt mit einer Shimano XT-Schaltung mit 11 Gängen (11–42er Kassette) und ist mit dem Standardrahmen gleich in drei Farben (Silver Grey, Magic Black und Copper Brown) erhältlich, zudem mit dem Komfortrahmen in der Farbe Pearl White.

Und auch das Pinion-Getriebe gibt es weiterhin zusammen mit dem X35-System. Farben und Rahmenvarianten entsprechen dabei den X35 11s-Modellen, zusätzlich gibt es aber zwei ganz klassische Varianten: Anbauteile wie Sattelstütze, Lenker und Vorbau sind hier silbrig poliert, zudem sind Lenkergriffe und Sattel in brauner Lederausführung. Der Standardrahmen hat bei dieser Variante die Farbe Tenerife Stone, der Komfortrahmen kommt in Champagne daher.

ANZEIGE

Preise und Verfügbarkeit

Alle neuen Modelle lassen sich bereits bei Desiknio-Händlern vorbestellen, die Preise beginnen bei 4.095 Euro für das Singlespeed-Modell X35 SP. Das X35 11s mit Kettenschaltung liegt bei 4.195 Euro und das X35 Pinion ist für 4.995 Euro zu haben. Für die neuen X20 Pinion-Modelle wird ein Aufpreis von 500 Euro fällig, damit liegen die Preise hier bei 5.495 Euro. Wenig überraschend ist das X20 Gravel dann das teuerste Modell, für welches stolze 7.495 Euro fällig werden!

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.