Alles smart bei Bosch

Viele Neuheiten und doch kaum etwas Neues: Die Bosch E-Bike News für 2023

Werbung

Nachdem bereits Shimano das erste Feuerwerk an Neuheiten gezündet hat, legt nun auch Bosch nach. Und in der Tat, auch der Marktführer hat zahlreiche Neuerungen zu bieten – zumindest auf den ersten Blick.

Für ein besseres Verständnis der Neuheiten muss man aber kurz ausholen. Im letzten Jahr präsentierte Bosch nämlich ganz neu „das smarte System“: ein in sich geschlossenes Antriebssystem, bestehend aus dem Performance Line CX-Motor, einem riesigen 750 Wh PowerTube-Akku und neuen Bedienelementen. Im Vergleich zum bisherigen (nicht smarten) System war das Angebot an verfügbaren Komponenten damit äußerst mager. Schließlich bietet Bosch dort auch kleinere und leichtere PowerTube-Akkus mit 625 Wh oder 500 Wh, ebenso die klassischen PowerPack-Akkus. Und auch bei den Motoren gibt es mehr Auswahl für unterschiedliche Fahrradtypen, unter mit dem regulären Performance Line-Motor, Cargo-Motoren oder denen für schnelle S-Pedelecs.

Mit den nun angekündigten Neuheiten bringt Bosch aber Schwung ins smarte System und macht zahlreiche bekannte Komponenten aus dem alten System kompatibel mit dem neuen, smarten System!

Bekannte Motoren

Nun gibt es vier (bekannte) Motoren für das smarte System

Zu dem bislang erhältlichen Performance Line CX-Motor gesellen sich nun der Performance Line Speed, welcher S-Pedelecs mit bis zu 45 km/h unterstützen wird. Ebenso neu für das Smart System ist der Cargo Line-Motor für Lastenräder sowie der reguläre Performance Line-Motor. Dieser ist nach wie vor unterhalb der CX-Variante angesiedelt und basiert auch weiterhin auf dem älteren und größeren Motorgehäuse. Mit 75 Nm ist der Motor nun noch etwas kraftvoller. Abgesehen davon sind die Qualitäten dieses Motors sind bekannt (unter anderem hier im Cannondale Quick Neo getestet), ein Update bei Größe und Gewicht wäre aber trotzdem mehr als wünschenswert gewesen! Schade ist zudem, dass der zum Performance Line verwandte Active Line Plus-Motor nicht kompatibel mit dem smarten System gemacht wird.

Alte und neue Akkus

Ebenso wie bei den Motoren werden nun auch bekannte Akku-Modelle kompatibel zum smarten System gemacht: Neben dem bekannten integrierten Akku der PowerTube-Serie mit 750 Wh gibt nun auch die Modelle mit 625 Wh und 500 Wh.

Echte Neuheit bei den Akkus: PowerPack mit bis zu 725 Wh Kapazität

Zudem werden die Rahmenakkus der PowerPack-Serie kompatibel, diese sogar mit erhöhten Kapazitäten: bislang gab es diesen Akkutyp nur mit 500 Wh und 400 Wh, nun sind 545 Wh und sogar 725 Wh erhältlich. Die Abmessungen der PowerPacks sind im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen jedoch etwas gewachsen.

Moderne Bedienelemente, altmodisches Display

Die offensichtlichsten Neuerungen gibt es aber bei den Bedienelementen: als Alternative zur bekannten und etwas klobigen LED Remote für den Lenker gibt es nun auch einen kompakten System Controller zur Integration im Rahmen des Fahrrads. Als kompakter Daumentaster steht dann zur intuitiven Steuerung die neue Mini Remote zur Verfügung.

Neu: System Controller und Mini Remote

Als klassisches Display zur Anzeige von Fahrdaten gibt es zudem neu das Intuvia 100 – ein günstiges, großes und leicht ablesbares Display. Mit grober Auflösung der etwas altbackenen Anmutung eines Taschenrechners scheint dieses Display aber eher für alle jene Nutzer gemacht zu sein, die weder großes Interesse noch Bedarf an einem „smarten System“ haben. Für alle anderen bietet sich weiterhin das modernere Kiox 300 Display oder die Anbindung mit dem Smartphone und der eBike Flow App an. Hierfür hat Bosch inzwischen den SmartphoneGrip im Angebot, eine Art Smartphone-Halter für den Lenker.

Intuvia 100 Display zur Darstellung der Basisinformationen

Sicher bremsen mit ABS

Die ABS Steuereinheit wurde deutlich kompakter

Mit dem Bosch eBike ABS gibt es das Antiblockiersystem nun auch kompatibel mit den Komponenten des smarten Systems. Passend dazu haben die angepassten Varianten von LED Remote und System Controller die obligatorische ABS-Kontrollleuchte jeweils integriert. Die Steuereinheit des ABS ist selbst deutlich kleiner geworden und lässt sich so unter anderem direkt an der Gabel des E-Bikes montieren.

Fazit

Viele Neuheiten, die man aber eigentlich schon kennt: Bosch macht das im Vorjahr präsentierte smarte System zum neuen Standard und erweitert dazu die Kompatibilität bisheriger Komponenten massiv. Weitgehend alle relevanten Teile sind nun auch im neuen System verfügbar, was die Auswahl deutlich erweitert. Insbesondere die Option für kompaktere und damit auch leichtere Akkus wird die Auswahl an Bikes mit dem smarten System deutlich erhöhen, ebenso natürlich die nun angebotenen Spezialmotoren für Lastenräder und S-Pedelecs.

Dass der solide Active Line Plus-Motor nun aber nicht mehr berücksichtigt wird ist schade, immerhin gibt es aber weiterhin den regulären Performance Line-Motor. Doch auch hier wäre endlich ein Update bei Größe und Gewicht wünschenswert gewesen. Ein zeitgemäß kompaktes und leichtes Antriebssystem mit mittlerer Leistung ist von Bosch also leider weiterhin nicht in Sicht!

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.