In zwei Rahmenformen erhältlich

Leicht, schlank und günstig: das neue Tesoro Neo SL EQ E-Bike von Cannondale

Werbung

Mit dem neuen Tesoro Neo SL EQ erweitert Cannondale sein Sortiment an schlanken und leichten E-Bikes um eine neue Modellserie. Doch fällt Kennern sicherlich gleich die Nähe zum bereits erhältlichen Quick Neo SL auf, welches wir bereits hier getestet haben.

Und tatsächlich teilen sich beide Modelle einige Gemeinsamkeiten: Neben dem Aluminium-Rahmen samt Carbongabel ist auch der verwendete, elektrische Antrieb identisch: so kommt hier das inzwischen recht populäre Mahle X35-System zum Einsatz, bestehend aus einem kompakten Nabenmotor im Hinterrad mit 40 Nm Drehmoment und einem fest verbauten Akku im Unterrohr mit 250 Wh Kapazität.

Eine Neuerung ist jedoch bei der Bedienung des Antriebs zu erkennen: beim neuen Tesoro Neo SL gibt es neben dem minimalistischen Button auf dem Oberrohr zusätzlich den kompakten iWoc Trio-Taster am Lenker, wodurch sich der Motor deutlich einfacher steuern lässt. Ein kleines, aber durchaus wichtiges Feature – zumal man die Fahrstufen des Antriebs (aufgrund des fehlenden Drehmoment-Sensors) häufiger mal wechselt.

Geschaltet wird am Tesoro Neo SL EQ mit einer 10-Gang Advent X-Kettenschaltung von MicroShift, die Kassette deckt mit 11–48 Zähnen deckt dabei eine angenehm große Bandbreite ab, was bei Fahrten am Berg merklich hilft. Die hydraulischen Scheibenbremsen stammen von Tektro, hier kommt das Modell M275 zum Einsatz. Als Reifen sind Vittorias Terreno Zero mit 35 mm Breite montiert.

Die Ausstattung komplett machen Schutzbleche, ein Gepäckträger, Fahrradständer und eine vollwertige Lichtanlage – hier verzichtet man zum Glück darauf, einzig ein Rücklicht wie beim bereits angesprochenen Quick Neo SL zu verbauen.

Mit der Remixte-Variante bietet Cannondale das neue Tesoro Neo SL auch als Komfortrahmen in Trapezform an, natürlich zusätzlich zum klassischen Diamantrahmen. Letzterer ist in drei Größen (S bis L), der Remixte-Rahmen in zwei Größen (S und M) erhältlich, beide einzig in der Black Pearl Lackierung mit Cannondales cleveren, reflektierenden Details.

Das Beste kommt aber zum Schluss: 2.499 Euro ist der Preis der neuen Tesoro Neo SL-Bikes, was ein durchaus ein günstiges Angebot ist – was nicht nur ein Blick auf die Mitbewerber beweist. Selbst Cannondale selbst verlangt für die angesprochenen Quick Neo SL-Modelle denselben Preis, obwohl diese merklich weniger Ausstattung bieten.

Werbung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.