Übersicht: Die Commuter Bikes und Urban Bikes von Canyon für 2018

Werbung

Mit dem neuen Jahr aktualisiert Canyon auch das Line-Up der populären Commuter und Urban Bikes. Neben einigen technischen Veränderungen gibt es für einige Modelle nun auch eine neue Farbvariante.

Wie schon im Vorjahr fährt Canyon auch 2018 mit zwei Modellreihen vor: Zum einen die voll ausgestatteten Commuter Bikes mit Lichtanlage, Schutzblechen und Gepäckträgern. Zum anderen die abgespeckten Urban Bikes auf gleicher Basis, nur eben ohne die genannten Anbauteile. Der Fokus liegt auch dieses Jahr auf der Commuter-Reihe, von der es sechs verschiedene Modelle gibt; die Urban-Reihe bietet hingegen nur zwei Räder zur Auswahl.

Topmodelle mit Design-Rahmen und Zahnriemen

Die Topmodelle heißen Commuter 8.0, Commuter 7.0 und Urban 8.0. Alle haben einen Zahnriemenantrieb von Gates und kommen mit Canyons markantem Rahmen mit integriertem Vorbau und integrierter Kabelführung. Bei den Commuter-Modellen sitzt zudem elegant und sicher gegen Diebstahl ein Supernova-Scheinwerfer im Vorbau. Die Unterschiede zwischen dem Commuter 8.0 und 7.0 liegen vornehmlich in der Shimano Alfine Nabenschaltung (mit 11 bzw. 8 Gängen) und der Carbon-Sattelstütze, was sich dann auch im Preis zeigt: Das Commuter kostet 2.299 Euro, das Commuter 7.0 kostet 1.999 Euro. Das Urban 8.0 ohne Schutzbleche, Gepäckträger und integriertem Scheinwerfer hat serienmäßig 11 Gänge und kostet 1.799 Euro.

Topmodell Canyon Commuter 8.0 mit 11 Gängen
Canyon Commuter 7.0 mit 8 Gängen in der neuen Farbe Burgundy
Das Canyon Urban 8.0 mit 11 Gängen

Räder mit konventionellem Rahmen und Zahnriemen

Eine Stufe unter den genannten Topmodellen rangieren die Räder mit konventionellem Rahmen, deren Stärke vor allem das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis ist. Hier gibt es in der Commuter-Serie nun zwei Modelle mit Zahnriemen-Antrieb und zwei Modelle mit konventioneller Kettenschaltung. Ebenso gibt es ein günstiges Urban-Modell, welches auch mit einem Zahnriemen ausgestattet ist. Im Unterschied zum Vorjahr kehrt Canyon beim Zahnriemen wieder komplett zum Gates Carbon Drive zurück – 2017 wurde noch der Zahnriemen von Continental verbaut.

Canyon Commuter 6 mit Riemenantrieb und 11 Gängen
Canyon Commuter 5 mit Riemenantrieb und 8 Gängen in Burgundy
Und das Urban-Modell Canyon Urban 5 mit 8 Gängen und Riemenantrieb

Das Commuter 6.0 für 1.699 Euro kommt mit einer 11-Gang Nabenschaltung vom Typ Shimano Alfine. Beim Commuter 5.0 für 1.299 Euro ist nun die günstigere Shimano Nexus-Nabenschaltung mit 8 Gängen verbaut. Das Pendant dazu ist dann das Urban 5.0, ebenso mit Nexus-Schaltung und 8 Gängen für 899 Euro.

Räder mit konventionellem Rahmen und klassischer Fahrradkette

War im Vorjahr nur noch das günstigste Modell mit Kettenschaltung erhältlich, so sind es nun wieder zwei Räder – offenbar besteht auch im höheren Preissegment eine Nachfrage nach Rädern mit konventionellem Antrieb. So gibt es nun das Commuter 4.0 mit der Shimano 11-Gang SLX-Schaltung für 999 Euro. Darunter rangiert das Commuter 3.0 mit 10-Gang Shimano Deore-Schaltung für 749 Euro, welches zudem nur über eine Batterie-Beleuchtung verfügt.

Canyon Commuter 4 mit Kettenschaltung und 11 Gängen
Canyon Commuter 3 mit Kettenschaltung und 10 Gängen

Als neue Farbe steht für einige Modelle mit dem Farbton Burgundy ein schönes Weinrot zur Auswahl – ansonsten bleibt es bei den bekannten Ausführungen in Schwarz, Grau und Petrol. Alle weiteren Infos zum 2018er Line-Up gibt es auf der Website von Canyon, wo sich die Räder des Direktversenders auch gleich bestellen lassen.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.