Straßenflitzer mit breitspurigem Minimalismus: Coboc ONE Brooklyn Fat

Erst kürzlich berichteten wir über die neuen Coboc-Bikes mit dem Zusatz F1, schon gesellt sich eine weitere Neuheit dazu. Das Coboc ONE Brooklyn Fat sieht zwar auf den ersten Blick wie das bisherige Coboc ONE Brooklyn mit dicken Reifen aus, ist aber mit Neuerungen der F1-Modelle ausgestattet. Das bedeutet, dass die neue Fat-Variante vor allem auch an Gewicht verloren hat und mit 13,5 kg trotz breiter Reifen ein gutes Stück leichter ist als das reguläre ONE Brooklyn mit 14,1 kg.

Bekannter Look mit fetter Bereifung: Das neue Coboc ONE Brooklyn Fat

Beim Design vertraut das neue Fat-Modell allerdings – zum Glück – den bisherigen Zutaten des ONE Brooklyn: So kommt es auch in großartig schimmerndem Jugla-Mattbraun daher, alle weiteren Anbauteile sind durchgehend schwarz gehalten. Die ohnehion schon cleane Optik des Singlespeed-Bikes wird durch den markanten Zahnriemen vervollständigt, der zudem für einen sauberen und leisen Antrieb sorgt. Coboc-typisch ist auch das neue Coboc ONE Brooklyn Fat mit einem 352 Wattstunden starken Akku im Unterrohr ausgestattet, der Nabenmotor im Hinterrad leistet 250 Watt auf Dauer und in Spitzen bis zu 500 Watt. Lediglich fünf dezente LEDs am Oberrohr deuten auf die Power im Inneren hin.

Wer mit Leichtigkeit auch auf ruppigen Routen oder sogar abseits geteerter Pfade häufig und wild unterwegs sein will, greift erst recht zur „Fat“-Version des Coboc ONE Brooklyn: Die voluminösen Schwalbe-Reifen G-One Speed mit 50 mm Breite lassen Schlaglöcher und Bordsteinkanten ihren Schrecken verlieren. Zusammen mit der Grundform des Rahmens, der Anleihen aus dem Bahnrad-Rennsport hat, sind beim Brooklyn Stabilität, Steifigkeit und Agilität oberstes Gebot.

Schwalbe G-One-Bereifung und Zahnriemen von Gates
Cleanes Cockpit – als Singlespeed natürlich auch ohne Schalthebel

Dank der Coboc-App für iOS und Android werden sämtliche Coboc-Modelle zu voll vernetzten Smartbikes. Via Bluetooth verbindet sich das Bike mit dem Smartphone, das so zum Bordcomputer wird. Über die Coboc-App können das Ansprechverhalten der elektrischen Unterstützung sowie die Motorleistung feinjustiert werden. So lässt sich die gesamte Fahrdynamik nach den individuellen Wünschen des Fahrers konfigurieren. Die Anzeige des Bordcomputers gibt Auskunft über Fahrzeugdaten wie Geschwindigkeit, gefahrene Strecke oder Akkustand. 

Der Preis des neuen Coboc ONE Brooklyn Fat liegt bei 3.999 Euro und ist damit 300 Euro teurer als das weiterhin erhältliche ONE Brooklyn. Alle weiteren Infos zu den Rädern finden sich auf der Website von Coboc.

Share on facebook
Facebook 0
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest 0
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.