Schindelhauer Rudolf: Limitiertes Singlespeed-Bike in klassischer Optik

Werbung

Wieder einmal bringt Schindelhauer ein limitiertes Sondermodell: Das Singlespeed-Bike Rudolf kommt mit Scheibenbremsen und klassischer Farbkombination aus dunkelgrünem Rahmen und braunen Lederteilen.

Inzwischen haben limitierte Sondermodelle bei Schindelhauer schon fast Tradition, auch hier wurden diverse Modelle vorgestellt. Das neueste Objekt der Begierde trägt den Namen Rudolf und erscheint in einer Auflage von nur 50 Exemplaren. Dass ein solches Sondermodell einen eigenen Namen bekommt ist ungewöhnlich und wohl der Tatsache geschuldet, dass es bisher kein Singlespeed-Rad mit Scheibenbremsen von Schindelhauer gibt (abgesehen vom Cobi-Modell Jacob).

Eben jene Scheibenbremsen stammen von Formula vom Modell R1. Passend zum gewohnten Look der Schindelhauer-Räder sind diese in polierter Ausführung verbaut und passen somit vorzüglich zur Vorderradgabel und den polierten Felgen. Das klassische Erscheinungsbild wird letztlich vom Rahmen in Sonderfarbe Tannengrün sowie dem braunen Ledersattel mit passendem Lenkerband von Brooks komplettiert.

Dank relativ breiter Reifen (Schwalbe Kojak 35-622) kommt Rudolf recht komfortabel daher, der nach oben gerichtete Noirette Lenker sorgt für eine entspannte Sitzposition. Wie bei Schindelhauer üblich erfolgt die Kraftübertragung über den Zahnriemen Gates Carbon Drive CDX. Ab Januar 2017 soll Schindelhauers Rudolf zum Preis von 1.695 Euro erhältlich sein. Jeder Rahmen der auf 50 Bikes limitierten Edition besitzt dann eine von Hand geätzte Nummer auf dem Ausfallende.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.