Günstige Modelle mit Nabenmotor

Leichte Gravel E-Bikes: Cannondale Topstone Neo SL

Werbung

Erst Ende letzten Jahres hatten wir hier das Topstone Neo 1 von Cannondale im Test: ein High-End Gravel-Bike, welches dank komfortabler Sitzposition und der flexiblen Griffposition des Rennlenkers auch als sehr sportliches Urban Bike genutzt werden kann. Nun erweitert man eben diese Serie um das neue Topstone Neo SL. Wie bei Cannondale üblich steht auch hier das SL für ein besonders leichtes Gewicht, welches durch den kompakten, elektrischen Antrieb X35+ von Mahle realisiert wird. Und obwohl man bei diesen Modellen (im Gegensatz zum getesteten Topmodell) auf Aluminium statt Carbon als Rahmenmaterial setzt, kommen die Bikes auf ein geringes Gewicht von nur 12,9 bzw. 14,7 kg. Netter Nebeneffekt: die Preise der neuen SL-Modellreihe sind zudem deutlich günstiger!

Mit dem Topstone Neo SL 1 und dem Topstone Neo SL 2 bietet Cannondale nun zum Start zwei Modelle an, welche sich in ihrer Ausstattung – und damit verbunden beim Gewicht – unterscheiden. Beim elektrischen Antrieb sind die Modelle hingegen identisch. Bedeutet: Im Hinterrad ist ein kompakter Nabenmotor verbaut, welcher bis zu 40 Nm Drehmoment bietet. Den nötigen Strom liefert ein fest im Unterrohr verbaute Akku mit einer Kapazität von 250 Wh (welcher im Servicefall aber ausgebaut werden kann). Für die Bedienung der drei Fahrstufen gibt es einen kompakten Taster mit LED-Anzeige am Oberrohr, zudem zeigt dieser den Akkustand in 25%-Schritten an. Typisch für dieses System ist, dass kein Display verbaut ist – allerdings kann man optional sein Smartphone mit der passenden App verbinden, dort werden detaillierte Infos angezeigt.

Topstone SL 1 und SL 2: die Unterschiede beider Modelle

Unterschiedlich zeigen sich beide Modelle beim mechanischen Antrieb: So ist das günstigere SL 2 ist mit Shimanos Gravel-Serie GRX 400 ausgestattet. Hier stehen dank zwei Kettenblättern vorne (46/30 Zähne) und einer 10-fach Kassette hinten (11-34 Zähne) ganze 20 Gänge zur Verfügung. Die hydraulischen Scheibenbremsen stammen ebenso aus der 400er-Serie von Shimano, bei der Bereifung kommt der Resolute Comp von WTB im Format 700 x 42c zum Einsatz. Mit einem Gewicht von 14,7 kg ist das Graphite-Schwarze Topstone Neo SL 2 zwar etwas schwerer, dafür aber mit einem Preis von 2.899 Euro erfreulich preiswert und günstiger als das Topstone Neo SL 1.

Dieses kommt zwar mit der identischen Bereifung, zeigt die Unterschiede aber bei der Schaltung: hier ist Shimanos höherwertige GRX 600-Gruppe verbaut, allerdings mit 11 Gängen. So gibt es vorne nur ein Kettenblatt mit 40 Zähne, hinten bietet dafür die 11-42er Kassette aber eine größere Bandbreite. Auch die Bremshebel stammen hier aus der 600er-Serie, das Gewicht des Rads beträgt so nur 12,9 kg! Der Aufpreis dafür liegt bei 500 Euro, so ist das Topstone Neo SL 1 in der Farbe Agave für 3.399 Euro erhältlich.

Alle weiteren Informationen zu den neuen Bikes gibt es direkt auf der Website von Cannondale.

Werbung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

2 Kommentare zu „Leichte Gravel E-Bikes: Cannondale Topstone Neo SL“

  1. Hallo zusammen,

    könnt ihr mir was zu dem Releasedate des Bikes sagen?
    Ich finde neben eurem nur wenige andere Artikel über das Fahrrad und alle klingen nicht so, als ob das Bike bereits seit längerer Zeit verfügbar ist.
    Trotzdem will mir ein Händler in meiner Stadt erzählen, dass das Bike bereits ausverkauft sei?

    Wenn das Bike wirklich erst seit gut einer Woche veröffentlicht wurde und bereits jetzt nicht mehr zu kaufen ist, frage ich mich wirklich was Cannondale falsch gemacht hat :D?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.