Die Orbea Gain 2020er Urban Bikes: Zusätzliche Modelle mit Commuter-Ausstattung

2020 gehen Orbea Gain-Modelle schon in ihre dritte Saison und die Nachfrage nach den schlanken und verhältnismäßig leichten Urban Bikes mit fast unsichtbarem E-Antrieb scheint ungebrochen. Grund genug für Orbea, die Modellreihe weiter auszubauen. Um es vorweg zu nehmen: Leider wird es auch 2020 kein Modell mit Komfortrahmen für tieferen Einstieg geben – und trotzdem bieten die Neuerungen Grund zu Freude! Bisher gab es nur das teure Topmodell Gain F10 mit kompletter Commuter-Ausstattung (Schutzbleche, Lichtanlage und Gepäckträger), für 2020 wird es nun aber zwei weitere und preisgünstigere Modelle mit diesen Ausstattungsmerkmalen geben.

Wie gewohnt setzt Orbea bei den Gain-Modellen auf den Mahle ebikemotion Antrieb: Der Motor sitzt hier in Form eines Nabenantriebs im Hinterrad, der Akku mit rund 250 Wh ist im Unterrohr verbaut. Optional steht inzwischen auch ein Zusatzakku in Flaschenform zur Verfügung, der bei Bedarf weitere 210 Wh bietet. Gesteuert wird der Mahle ebikemotion Antrieb über ein Bedienelement auf dem Oberrohr, zusätzlich gibt es je nach Modell auch eine Bedieneinheit am Lenker. Insgesamt also eine kompaktes und damit auch leichtes System, welches schlanke E-Bikes mit klassischem Rahmendesign ermöglicht. Wie sich dieser Antrieb in der Praxis macht, lässt sich übrigens hier im Test von Orbeas Urban Bike Gain F40 des Jahrgangs 2019 nachlesen. Dieses Komplettpaket aus Motor, Steuersystem und im Rahmen integrierten Akku findet inzwischen bei immer mehr Herstellern Verbreitung, unter anderem auch bei den 2020er Neuheiten von Cannondale.

Weitgehend gleiche Optik bieten auch 2020 die Modelle Urban Bike Modelle Gain F40, F30 und F20, hier in hellblau

Nachdem Orbea die Preise im letzten Jahr unverändert gelassen hat, drehen die Spanier allerdings für 2020 an der Preisschraube: Die beiden günstigen Modelle F40 und F30 werden jeweils 100 Euro teuer, die beiden teureren Modelle F20 und F10 steigen um 200 Euro im Preis. Eben diese Modelle sind auch weitgehend unverändert zu den 2019er Modellen, auch bei den Farben ändert sich nichts – wie gehabt gibt es alle Räder in Schwarz, Rot mit schwarzer Gabel, Grün und Hellblau.

  • Orbea Gain F40 (2020): Das Einstiegsmodell der elektrischen Urban Bikes von Orbea kommt auch 2020 mit einer Shimano Altus 9-Gang Kettenschaltung, hydraulischen Scheibenbremsen vom Typ Shimano MT200, einer 38 mm breiten Kenda K1067 Bereifung und dem Mahle Ebikemotion X35 Antrieb. Der Preis beträgt nun 1.999 Euro.
  • Orbea Gain F30 (2020): Das F30 ist im Wesentlichen das F40 mit anderer Schaltung: Hier kommt eine Shimano Claris Kettenschaltung mit zwei Kettenblättern mit 16 Gängen (2×8) zum Einsatz. Der Preis liegt bei 2.099 Euro.
  • Orbea Gain F20 (2020): Auch bei diesem Modell bleibt es bei der bekannten Ausstattung mit der Rennradschaltung vom Typ Shimano 105 und 22 Gängen (2×11) und den hochwertigeren Scheibenbremsen Shimano MT201. Der Preis beträgt nun 2.599 Euro.
Günstiges Commuter-Modell: Das neue Orbea Gain F35 (2020)
Mehr Gänge bietet das neue Orbea Gain F25 (2020)

Soviel zu den klassischen Urban Bikes ohne zusätzlicher Ausstattung wie Schutzbleche, Lichtanlage, Gepäckträger und Fahrradständer. Eben diese bot man bisher schon im Topmodell F10 an, neu kommen hier zwei weitere Modellvarianten hinzu:

  • Neu: Orbea Gain F35 (2020): Auf Basis des Einstiegsmodells F40 kommt dieses neue Modell für 2020 ebenso mit einer Shimano Altus 9-Gang Kettenschaltung, hydraulischen Scheibenbremsen vom Typ Shimano MT200, einer 38 mm breiten Kenda K1067 Bereifung und dem Mahle Ebikemotion X35 Antrieb. Zudem verfügt das Rad über SKS Schutzbleche, einer Lichtanlage von Lezyne (Power STVZO Pro E115 Auto Scheinwerfer), einem Ursus Mooi Fahrradständer und einem neuen Gepäckträger. Der Preis beträgt nun 2.199 Euro.
  • Neu: Orbea Gain F25 (2020): Auf Basis des F30 kommt dieses neue Modell für 2020, ebenso mit einer Shimano Claris Kettenschaltung mit zwei Kettenblättern mit 16 Gängen (2×8) zum Einsatz. Zudem verfügt das Rad über SKS Schutzbleche, einer Lichtanlage von Lezyne (Power STVZO Pro E115 Auto Scheinwerfer), einem Ursus Mooi Fahrradständer und einem neuen Gepäckträger. Der Preis liegt bei 2.399 Euro.
  • Orbea Gain F10 (2020): Wie bisher nimmt dieses Rad eine Sonderstellung ein – schon optisch zu erkennen am hochwertigen Brooks-Sattel und den entsprechenden Lenkergriffen aus der Cambium-Serie. Außerdem sind einzig an diesem Modell Sattelstütze, Lenker und Vorbai in silberner Ausführung gehalten. Als Schaltung kommt wie bisher die Shimano Deore Kettenschaltung mit 10 Gängen zum Einsatz, gebremst wird mit hydraulischen Shimano MT201 Scheibenbremsen. Die weiteren Anbauteile entsprechen nun aber denen der beiden anderen Modellneuheiten: So kommt die Lichtanlage nun ebenso von Lezyne (vorher Herrmanns), Schutzbleche von SKS und dem neuen Orbea Gepäckträger samt Ursus Mooi Fahrradständer. Der Preis beträgt nun 2.699 Euro.
Auch 2020 das Topmodell: Orbea Gain F10 (hier zum Vergleich das 2019er Modell mit der alten Ausführung von Gepäckträger, Schutzblechen und Lichtanlage)

Alle neuen Modelle sind inzwischen auf der Website von Orbea gelistet und können dort auch direkt bestellt werden. Die Lieferzeiten schwanken je nach Modell, Farbe und Rahmengröße – allerdings sollen die ersten Modelle schon Anfang September verfügbar sein. Wer übrigens mit dem inzwischen erhältlichen Rage Extender (dem Zusatzakku für den Flaschenhalter) liebäugelt, kann diesen vergünstigt für 499 Euro direkt beim Kauf des Rads dazu bestellen. Ansonsten kostet dieser regulär 579 Euro beim nachträglichen Kauf.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.