Mit neuem 250X-Akkupack

Canyon Roadlite:ON – leichte E-Bikes mit neuer Version des Fazua-Antriebs

Anzeige

Mit dem neuen 2021er Modelljahrgang präsentiert Direktvermarkter Canyon heute die Neuauflage der bekannten Roadlite:ON-Modelle. Diese fanden bei ihrer Markeinführung Mitte 2019 auch deshalb Beachtung, da sie trotz des innovativen Fazua-Antriebs recht preisgünstig waren. Und mit ihrer alltagstauglichen Geometrie und dem Flatbar-Lenker taugten die Roadlite:ON-Modelle zudem als ideale (Schönwetter-) Urban Bikes.

Die gute Nachricht gleich vorweg: all diese Eigenschaften bleiben auch beim 2021er Jahrgang bestehen. Neues Einstiegsmodell ist das Roadlite:ON 6, welches 2.699 Euro kostet – und damit genau gleich viel, wie das bisherige Einstiegsmodell AL7.0 (ohne Rabatte). Dafür erhalten KäuferInnen das Bike nun mit einer 12-Gang statt bislang 10-Gang Kettenschaltung aus Shimanos Deore Serie. Deren Abstufung beträgt jetzt 10–51 Zähne, was in Kombination mit dem 48er Kettenblatt die Fahrt an steilen Anstiegen nochmals erleichtern dürfte. Am Lenker kommen beim neuen Modell ergonomische Griffe von Ergon zum Einsatz, zudem ein anderer Sattel. All diese kleinen Änderungen an der Ausstattung dürften auch der Grund für eine leichte Gewichtszunahme sein: so bringt das neue Modell nun mit 16,18 kg rund 600 g mehr auf die Waage als der Vorgänger.

Ansonsten bleibt die Ausstattung weitgehend unangetastet: als Bremsen kommen hydraulische Scheibenbremsen vom Typ Shimano MT200 zum Einsatz und als Reifen werden weiterhin Schwalbes G-One mit 35 mm Breite verbaut. Der Rahmen selbst ist aus Aluminium gefertigt und wird von einer leichten Gabel aus Carbon komplettiert. Die innen verlaufenden Züge unterstreichen dabei die reduzierte Erscheinung des Bikes.

Als zweites Modell bringt Canyon das neuen Roadlite:ON 7. Dieses ist mit 3.399 Euro deutlich teurer, bietet dafür aber die höherwertige XT-Schaltung von Shimano mit ebenfalls 12 Gängen bei identischer Abstufung. Auch die Bremsen sind besser, hier kommen Shimanos RS600-Modelle zum Einsatz. Beachtenswert ist das Canyon CP04 Cockpit – ein Carbon-Cockpit mit cleaner Monocoque-Bausweise, welches Vorbau und Lenker vereint. Das Gewicht entspricht hingegen dem des günstigen 6er Modells.

Auffälligster Unterschied – zumindest aus Sicht des Vorgängermodells – dürfte aber an beiden neuen Modellen die neue Akku-Version des Fazua-Antriebs sein. Diese, 250X genannte Version, lässt sich nun stets mit dem Schalter am Bike einschalten und muss dafür nicht mehr aus dem Rahmen herausgenommen werden. „Endlich“, mag man da sagen: denn bislang war es bei älteren Modellen tatsächlich so, dass der Fazua-Akku in eine Art Tiefschlaf geschickt wurde. Erst eine Entnahme aus dem Rahmen und die Betätigung des Einschaltknopfes am inneren Gehäuse des Akkus erweckte diesen dann wieder zum Leben. Ein umständliches Prozedere, was nun endlich der Vergangenheit angehört!

Abgesehen davon ist der Fazua-Antrieb schon seit seiner Präsentation bis heute einzigartig: So vereint der kompakte Tretlager-Antrieb sowohl den Motor mit seinen 55 Nm Drehmoment als auch den 250 Wh-Akku in einer Einheit. Diese sitzt im Unterrohr des Bikes und kann am Stück herausgenommen werden, wodurch sich das Rad auch ganz ohne elektrische Unterstützung fahren lässt. Das Gewicht sinkt damit deutlich, im Fall der neuen Roadlite:ON-Modelle auf rund 13 kg. Eine spannende Option für alle, die einerseits das Fahrrad als komfortables Fortbewegungsmittel, aber ebenso als sportlicheres Trainings-Gerät nutzen wollen. Damit steht einem dann ein E-Bike und ein analoges Bike in einem bereit.

Farblich ist man auf die hier abgebildeten Modelle festgelegt: Das Roadlite:ON 6 gibt es nur in Shadow Grey, das Roadlite:ON 7 hingegen nur in Light Grey, beide jeweils in fünf Rahmengrößen von XS bis XL.

Zu guter Letzt sei natürlich auf die ebenso recht neuen Commuter:ON Modelle verwiesen. Diese bieten ein vergleichbares Konzept mit dem Fazua-Antrieb, sind dabei aber mit alltagstauglicher Commuter-Ausstattung wie Licht, Schutzblechen und Gepäckträger ausgestattet. Dafür natürlich etwas schwerer und mit nicht ganz so sportlicher Optik.

Alle weiteren Infos zum neuen Bikes gibt es direkt auf der Website von Canyon.

Anzeige

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.