Vom Kriterium-Kurs in den urbanen Dschungel

Schindelhauer stellt das Fixie/Singlespeed-Bike Hektor in neuer Modellgeneration vor

Werbung

Die inzwischen dritte Generation des Modells Hektor stellte heute Schindelhauer. Bekannt als einziges „reinrassiges“ Bahnrad mit Gates Carbon Drive, platziert Schindelhauer Hektor jetzt auch als Rennmaschine für den urbanen Alltag. Fahrer:innen, die sich besondere Sportlichkeit, Agilität und die ikonische Designsprache abseits der Rennstrecke wünschen, werden mit der neuen Modellgeneration optimal abgeholt.

Erstmals ist Hektor in zwei Varianten und als Komplettrad erhältlich: Entweder als klassischer Fixed-Aufbau, oder alternativ mit alltagsfreundlicher Bremsanlage und Freilauf. Für eine hohe Steifigkeit und ein möglichst gutes Handling baut der neue Rahmen auf einen dreifach konifizierten Aero-Rohrsatz und einer eingebetteten internen Zugverlegung im Oberrohr. Die sehr unauffällige Integration stört dabei nicht das kritische Auge von Puristen, ist aber optional als Ausstattungsmerkmal an Bord.

Herausragende Fahrdynamik

Erstmals 2014 auf der Berliner Fahrradschau vorgestellt, zeichnet sich Hektor durch eine aggressive Geometrie, die Bahnrad-typische Einbaubreite sowie das hohe Tretlager für maximale Schräglage in Kurven (Crit-Lean) aus. Für Hektor sind Velodrom und Kriterium Paradedisziplinen. Die herausragende Fahrdynamik wird vom Team Schindelhauer Gates sehr geschätzt – vor allem dank hoher Steifigkeit des Rahmens, der direkten Kraftübertragung sowie des perfekt abgestimmten Zahnriemenantriebs. Auf den Siegertreppchen internationaler Rennen sind die Team-Fahrer:innen mit Hektor entsprechend häufig anzutreffen: u.a. Rad Race Last Woman Standing, German Fixed Crit Series und Montecatini Terme – Italian Fixed Cup sowie viele weitere Top 10 Platzierungen, z.B. beim Red Hook Crit Brooklyn.

Ausstattung und individueller Aufbau nach Kundenwunsch

Beide Varianten (Fixed/Freilauf) von Hektor erscheinen jeweils in graphitschwarz und granatrot. Als Rahmengrößen stehen S (53), M (56), L (59) und XL (62) zur Auswahl. Optional erhältlich sind die Schindelhauer Urban Pedals sowie passende Pedalschlaufen. Ebenso wie die Custom-Modelle Ludwig XIV und Wilhelm, baut Schindelhauer auch Hektor speziell nach den Bedürfnissen der Kunden:innen auf, wie z.B. bei Anbauteilen, Licht-Komponenten oder der Antriebsübersetzung.

Verfügbarkeit und Preise

Hektor kann im Onlineshop oder bei Schindelhauer-Fachhändlern bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt ab sofort – der genaue Zeitpunkt ist von der jeweiligen Wunschkonfiguration abhängig. Da Händler bereits erste Lieferungen erhalten haben, können potenzielle Käufer:innen ab sofort auch Probefahrten vereinbaren. Jeweils in den Standard-Ausführungen, ist Hektor als Fixed-Variante für 1.695 Euro erhältlich, während sich die Freilauf-Version auf 1.795 Euro beläuft.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.