Buchvorstellung

Revolutions: wie Frauen auf dem Fahrrad die Welt veränderten

Werbung

Passend (nicht nur) zum heutigen internationalen Weltfrauentag: Das Fahrrad als echte „feministische Freiheitsmaschine“! Im Buch Revolutions erzählt Hannah Ross die Geschichte des Fahrrads aus weiblicher Perspektive. Und sie führt uns von den Anfängen des Radfahrens im 19. Jahrhundert – als Frauen unglaubliche Widerstände überwinden mussten – bis in die Gegenwart und rund um die Welt. Von Europa und den USA bis in den Nahen Osten, nach Indien und nach Australien.

Die Lebensgeschichten von vielen außergewöhnlicher Rad-Pionierinnen, Rennfahrerinnen, Feministinnen und Abenteurerinnen zeigen, warum eine selbstbestimmte Position der Frau von Beginn an mit dem Radfahren verknüpft war. Ross berichtet vom Glück, das man durchs Radfahren erlebt und davon, wie schon eine kleine Radtour ein ganzes Leben verändern kann.

Auf 320 Seiten ist Revolutions als schön gebundenes Hardcover mit einem Überzug aus Surbalin Seda und einem Innenteil mit Schmuckfarbe für 24 Euro erhältlich.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.