Erfolgreiche Vorstudie

Doppelt schützt besser: POC und Autoliv arbeiten an einem Fahrradhelm mit integriertem Airbag

Werbung

In einer aktuellen Pressemeldung verkünden Autoliv (weltweit führende Anbieter von Sicherheitssystemen für Automobile) und POC (weltweit führender Anbieter von Schneesport- und Fahrradschutzausrüstung) die Bündelung ihre Kräfte. Ziel ist es, Fahrrad- und E-Bike-Helme zu erforschen und zu entwickeln, die mit einer Airbag-Technologie ausgestattet sind. Dies soll den Schutz des Kopfes zu verbessern und die Folgen eines Aufpralls zu verringern.

Neue Wege finden, um Leben zu retten

Kopfverletzungen machen allein die Hälfte der tödlichen Verletzungen bei Radfahrenden aus. Obwohl es erwiesen ist, dass Helme die Sicherheit des Kopfes verbessern, zeigt der neueste Fahrradsicherheitsbericht der schwedischen Versicherungsgesellschaft Folksam, dass die Absorptionseffizienz von Helmen noch stark verbessert werden könnte, vor allem bei Zusammenstößen mit einem Auto bei Geschwindigkeiten über 20 km/h.

POC und Autoliv haben zusammen gearbeitet, um das Potenzial der Airbag-Technologie in Helmen zu untersuchen. Der Airbag würde als erster Energieabsorber fungieren, während der darunter liegende Helm der nachfolgende Energieabsorber wäre.

So sieht das Konzept des Helms mit integriertem Airbag aus

Nach der Durchführung einer Vorstudie kommt das Autoliv-Forschungsteam zu dem Schluss, dass ein Fahrradhelm mit integriertem Airbag den Schutz deutlich verbessern und die Folgen eines Aufpralls für Radfahrende verringern kann. Die Kombination beider Absorptionstechnologien ermöglicht eine Verringerung der maximalen linearen Kopfbeschleunigung und ein deutlich reduziertes Kopfverletzungsrisiko bei Aufpralltests. Die Vorstudie hat außerdem gezeigt, dass die Schutzverbesserungen erreicht werden können, ohne das Design, das Gewicht oder den Komfort eines Helms mit integrierter Airbag-Technologie kritisch zu beeinträchtigen. 

Fazit

Aufgrund des gestiegenen Umweltbewusstseins und des Aufkommens des E-Bike-Pendelns steigt die Zahl der Fahrradfahrer:innen weltweit rapide an. Dieses Wachstum muss durch einen verbesserten Helmschutz unterstützt werden, insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten, die durch das E-Biken möglich werden. Während der Vorstudie entwickelten Autoliv und POC die ersten Konzepte mit Hilfe fortschrittlicher Simulationstools und führten entsprechende physikalische Crashtests durch. Das erfolgreiche Ergebnis der Vorstudie wird nun zu weiteren Tests und Verfeinerungen führen, mit dem Ziel, das Konzept weiterzuentwickeln und möglicherweise ein Produkt auf den Markt zu bringen. 

Damit wäre dieses neuartige Produkt eine Mischung aus typischen Fahrradhelmen und der Airbag-Technologie, wie wir sie bereits von Hövding kennen (hier in unserem Test).

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.