Jetzt auch mit stufenlosem Automatikgetriebe: Hannah und Heinrich von Schindelhauer

Schindelhauer erweitert das Angebot der elektrischen Urban Bikes Hannah und Heinrich um eine neue und spannende Variante. Die neuen Modelle tragen jeweils den Zusatz enviolo im Namen, was auf die verwendete Getriebenabe hinweist. Den anstatt der gewohnten Alfine-Nabenschaltung von Shimano mit acht festen Gängen sind die neuen Bikes mit der stufenlosen Schaltung vom Hersteller Enviolo (früher unter dem Namen NuVinci bekannt) ausgestattet .

Die gewohnten Abstufungen zwischen den Gängen beim Schalten entfallen somit. Stattdessen tritt man immer gleichmäßig in der bevorzugten Frequenz in die Pedale – ganz egal, ob es dabei bergauf oder bergab geht. Mit einer Gesamtübersetzung von 380 Prozent deckt die Enviolo-Schaltung zudem ein größeres Spektrum ab, als die erwähnte Alfine-Nabe mit ihren 306 Prozent bietet. Und noch ein Vorteil: dank Enviolos AUTOMATiQ-Steuerung kann auf ein eigenes Bedienelement der Schaltung samt deren Verkabelung verzichtet werden. Diese Aufgabe übernimmt dann die ohnehin verbaute Steuerung des Bosch-Antriebs.

Schindelhauer Heinrich mit Enviolo-Automatik

Bei beiden Modellen kommt als Motor der recht starke Bosch Performance Line-Motor zum Einsatz, als Akku wird wie gehabt Boschs Powertube-Modell mit 500 Wh im Unterrohr verwendet. Zur Steuerung wird nun anstelle des Purion-Displays das moderne Kiox-Display von Bosch genutzt, welches zentral am Lenker platziert ist.

Und auch sonst unterscheiden sich die beiden neuen Varianten von den bekannten (und weiterhin erhältlichen) Hannah und Heinrich-Modellen in Details: Die Kraftübertragung übernimmt zwar Schindelhauer-typisch der bekannte Zahnriemen von Gates, die hydraulischen Scheibenbremsen stammen nun aber aus Shimanos MT401-Serie. Die Enviolo-Modelle verzichten auch auf die glänzend-polierten Anbauteile, stattdessen sind hier alle Komponenten in schwarz gehalten – mit Ausnahme des Rahmens, welcher bei Heinrich graphitschwarz und bei Hannah granatrot lackiert ist.

Die Commuter-Ausstattung mit stabilen Schutzblechen samt Gepäckhalter und der Lichtanlage von Supernova kennt man schon von den bisherigen Modellen, deren Frontgepäckträger gibt es nun jedoch nur optional zur Nachrüstung.

Das neue Automatikgetriebe schlägt sich aber auch beim Gewicht der beiden Bikes nieder. Mit 24,7 kg sind die Enviolo-Räder nochmals um ein Kilogramm schwerer, als die ohnehin nicht leichten Modelle mit Shimanos Nabenschaltung. Anderseits sollte man auch bedenken, dass in dieser Gewichtsklasse dieses eine Kilogramm keinen wirklich großen Unterschied mehr macht. Beim Preis hingegen wird der Unterschied zwischen den bekannten Modellen und den beiden Neuheiten deutlicher: Die Enviolo-Bikes Hannah und Heinrich kosten 4.995 Euro, womit sie 600 Euro teurer sind als die Modelle mit der gewöhnlichen Nabenschaltung.

Alle weiteren Infos zu den neuen Urban Bikes mit Automatikgetriebe von Schindelhauer gibt es auf der Website von Schindelhauer.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.