Teil der E-Mobilitätsstrategie

Porsche steigt bei FAZUA ein

Werbung

Weiterer Schritt in Richtung Wachstum: Mit der Porsche AG hat sich ein namhafter Automobilhersteller Ende Januar 20 Prozent Unternehmensanteile an der FAZUA GmbH gesichert. Zudem gibt es eine Option zum Kauf weiterer Anteile, die es Porsche erlauben, FAZUA komplett zu übernehmen. „Das Investment von Porsche sorgt für eine weitere Beschleunigung der positiven Unternehmensentwicklung von FAZUA. Gemeinsam werden wir noch mehr Druck auf die Pedale bekommen, um unsere Vision von ‚Better Rides‘ voranzutreiben,“ so die Geschäftsführung von FAZUA.

Der Hersteller und Pionier von leichten, kompakten Antriebstechnologien wurde 2013 gegründet. Mehr als 40 renommierte Bike-Marken vertrauen auf die Technologien sowie Antriebe von FAZUA, die die neue Kategorie der „light E-Bikes“ erfolgreich am Fahrradmarkt etablierten. Heute beschäftigt das Unternehmen aus Ottobrunn bei München mehr als 100 Mitarbeiter. Der Antriebshersteller ist bekannt dafür, in Sachen Entwicklungen neue Wege einzuschlagen und Marktgegebenheiten nicht einfach zu akzeptieren – Design und Performance stehen dabei immer an erster Stelle.

Und auch Porsche treibt mit diesem Schritt seine E-Mobilitätsstrategie konsequent voran. Im Jahr 2019 ist der Taycan als erster vollelektrischer Sportwagen der Marke auf den Markt gekommen. Knapp 40 Prozent der im Jahr 2021 ausgelieferten Porsche-Fahrzeuge in Europa waren bereits elektrifiziert – also Plug-in-Hybride oder vollelektrische Modelle. Weltweit betrug der Anteil knapp 25 Prozent. Dieses Knowhow will der Stuttgarter Sportwagenhersteller nun auch im attraktiven und schnell wachsenden E-Bike-Markt stärker nutzen.

Werbung

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Neueste Beiträge

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Werbung

Aus dem Archiv

Partnerlinks

Dieser Artikel enthält Partnerlinks zu Webshops. Sollte es über einen dieser Links zu einem Verkauf kommen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese hilft bei der Finanzierung dieser Website. Für den Käufer entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten!

Sponsored Post

Mit ausgewählten Partnern kann es zu bezahlten Kooperation kommen. Solche Artikel sind dann als Sponsored Post markiert.